Donnerstag, 19. Juli 2012

Mutter mit Kind


Eine Mutter mit ihrem Kind auf dem Weg zur Belärmung.
Im Hintergrund Klaus Kühnleins Objekt " Karlssi"

                                         Die letzten 17 Wir´s


WIR sollten unser ungebremstes Menschenwachstum  auf diesem Planeten durch
        freiwillige Nachwuchsreduzierung, ein Kind pro Paar,auf die Hälfte der jetzigen 7
        Milliarden Menschen reduzieren, dies würde sehr viele zukünftige Probleme lösen
        und könnte zu mehr Frieden führen.
WIR einmal keinen Fortschritt, das wäre einer!

WIR müssen den Menschen in unserer Umgebung Respekt zollen.

WIR bleiben alle, jeder  und jede für sich, in seinem / ihrem Zimmer.

WIR den Nächsten lieben wie uns selbst

WIR das Geld abschaffen

WIR können gemeinsam lachen,singen,tanzen und somit haben wir keine Zeit
        für Streit und andere Unsäglichkeiten.
WIR müssen das Geld in der Welt besser verteilen.

WIR den Brotrest nicht in den Müll schmeißen, den Enten geben, dann gibt es
        Entenbabys.
WIR sollten mehr einander zuhören und dieses immer mehr wollen: Macht,
        Stellung, Geld sein lassen. Zeit ist das Zauberwort,Natur ... mehr Nähe zu lassen.
WIR nichts machen wodurch irgendein Lebewesen -Mensch oder Tier- Schaden nimmt.

WIR können immer mehr verantwortlich sein, somit sich mehr für das Ganze
           engagieren .
(WIR) jeder sollte sich selber lieben ! (Toutvabien)

WIR erinnern uns gegenseitig dass jeder einzelne immer wieder damit anfängt,aufmerk-
        sam und achtsam mit sich und seiner Umwelt zu sein.
WIR benden Religion und mehrern Achtsamkeit

WIR müssen einsehen, daß nicht nur die anderen irren, sondern uns auch selbst nicht 
       mehr so ernst nehmen dürfen auf unserem kurzen Aufendhalt auf dem
       wundervollen Planeten Erde.
WIR neus partons plus avec nons-mème


Keine Kommentare:

Kommentar posten